AFRIKA! AFRIKA! Tickets

Afrika Afrika Zelteingang AFRIKA! AFRIKA! TICKETS und mehr, das magische Zirkusereignis vom Kontinent des Staunens, ist die derzeit erfolgreichste Show im deutschsprachigen Raum. An allen Spielorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Holland und England (in allen Ländern sind aktuell Tickets erhältlich) faszinierte André Hellers sinnliche Entdeckung Afrikas mit Tempo, Energie und dem Ausdruck überschäumender Lebensfreude. Insgesamt über 2,5 Millionen Zuschauer waren bisher begeistert. Zu sehen ist Afrika als ein Kontinent voller Kreativität, unermesslichen reich an kulturellen Traditionen. Je 100 Künstler aus rund 20 Ländern Afrikas präsentieren in zwei verschiedenen Shows die teils akrobatischen und temporeichen, teils anmutigen und romantischen Nummern in einer 2,5 Stunden dauernden Aufführung. Das 30 Meter hohe Chapiteau, das höchste Zirkuszelt Europas, bietet rund 2000 Gästen Platz. Umgeben ist es von einer maurisch anmutenden, mit Teppichen ausgelegten Zeltlandschaft, die sich durch labyrinthartige Gänge verbunden um das Hauptzelt gruppiert. AFRIKA! AFRIKA! plant Gastspiele in Antwerpen, Brüssel, Barcelona und in weiteren Metropolen Europas.

AFRIKA! AFRIKA! – Die Show & Tickets

Von einem “Königreich der Gaukler und Paradies der Lebensfreude” sprach der Spiegel in seinem Bericht über AFRIKA! AFRIKA!.

Mit dieser Show, hieß es im ZDF, tue “André Heller dem Publikum, den Künstlern und einem ganzen Kontinent etwas Gutes”. In seltener Einhelligkeit rezensierten die Kritiker ein Zirkustheater, von dem die FAZ gar meinte, “ein Besuch von AFRIKA! AFRIKA! sollte vom Arzt verschrieben werden können.”

Tatsächlich war die Show schon bald nach der Weltpremiere am 14. Dezember 2005 in Frankfurt am Main ausverkauft. 128.000 Besucher haben sie dort in wenigen Wochen gesehen. Und auch in Hamburg, am zweiten Gastspielort, jubelte das Publikum wieder. “Schon nach dem dritten Bild”, schrieb Die Welt in ihrem Bericht, “bebte das wunderschöne Zelt vor Jubel- und Beifallsstürmen.”

André Hellers sinnliche Entdeckung Afrikas fasziniert das Publikum mit Tempo, Energie und dem Ausdruck überschäumender Lebensfreude. Fast zwei Jahre lang sind seine Mitarbeiter in Afrika unterwegs gewesen. Zwischen Mali und Marokko, zwischen Ägypten und Südafrika, an allen Küsten und im Landesinneren sowie in der afrikanischen Diaspora haben sie faszinierende Künstler gefunden, mehr als einhundert Artisten, Exzentriker, Tänzer, Sänger und Musiker. Ihr Zirkustheater will ein “sinnliches Vergnügen für Kinder und Erwachsene, für Arbeiter und Intellektuelle” bieten.

Unglaubliche Akrobatik, packende Rhythmen und Kostüme von seltener Schönheit fesseln die Zuschauer über zwei Stunden lang. Die Pole Artists der Truppe “Hakuna Matata” (Die Sorgen mögen Dir fern bleiben) lassen den Atem stocken, wenn sie mit eleganter Leichtigkeit an glatten, haushohen Stangen auf- und niederschießen, während andere schwindelerregende Menschenpyramiden aufbauen. Körperexzentriker biegen sich stolz und geschmeidig wie Schlangen, Füße werden zu Händen, Hände zu Füßen ? ein seltenes Schauspiel, wie es nur die afrikanische Tradition kultisch perfekter Körperbeherrschung erlaubt. Der Waterman Dickson Oppong lässt Schüsseln tanzen und seinem Mund meterhohe Wasserfontänen entsteigen. Zu zweit wirbeln das Jonglage-Duo Tseday Assefa Beyenne und Melaku Lissanu Dagne aus Erithrea bis zu zehn Bälle gekonnt umher. In meisterlichem Einklang bringen sie die Bälle zum Schweben und das mit solch rasantem Tempo, dass man glauben könnte, diese stünden in der Luft.  Eine berückende Verbindung von traditioneller und moderner Musik begleitet all diese Darbietungen ebenso wie die Auftritte der athletischen Tänzer, wenn sie die Zuschauer auf den Kontinent des Staunens entführen.

Die Zeltpaläste des Zirkus AFRIKA! AFRIKA!

30 Meter hoch erhebt sich das Chapiteau; so hoch wie ein neunstöckiges Haus und höher als jedes Zirkuszelt, das bisher in Europa stand. Über zweitausend Besucher finden darin Platz. Umgeben ist dieses Hauptzelt von mehreren kleineren Zeltpalästen. Insgesamt präsentieren sie sich ebenso farbenprächtig wie die Show, auch sie entführen den Besucher auf den Kontinent des Staunens. Angelehnt an das Vorbild nordafrikanischer Berberzelte, wollen sie schon mit ihrer äußeren Gestalt auf das wunderbare Erlebnis einstimmen.

Die Idee für dieses phantastische Zeltensemble stammt von André Heller, die aufwendige Herstellung hat CANOBBIO in Italien übernommen. Seine Firmengeschichte reicht bis ins Jahr 1926 zurück, als Federico CANOBBIO damit begann, Wetterplanen für Heuwagen herzustellen. Seit den 50er Jahren produzierte CANOBBIO dann Zirkuszelte und hat sich unterdessen als der weltweit renommierteste Zirkuszeltbauer etablieren können.

Mit der Entwicklung der Zeltpaläste für AFRIKA! AFRIKA! begann CANOBBIO im Frühjahr 2005. Statik und Konstruktion wurden mit modernster Computertechnik errechnet und mit dem TÜV abgestimmt. Auch der Zuschnitt der Planen erfolgte computergesteuert. Die Fertigung der 17 Tonnen schweren Stahlkonstruktion für das Hauptzelt belegte über Monate eine riesige Montagehalle. Das Aufstellen der Zelte ist selbst für den international erfahrenen Zeltbaumeister Jan van Bergen eine wiederkehrende Herausforderung. „Nur mit modernster Technik“, sagt er, „lässt sich diese Präzisionsarbeit zuverlässig meistern“. An jedem der vier Masten des Hauptzeltes befinden sich elektrische Winden, die die beinahe zwölf Tonnen schweren Planen gleichmäßig heraufziehen.

In den Zelten selbst sind die Besucher umgeben von phantastischer Ornamentik: Teppichböden im Berberstil und stilisierte afrikanische Motive verschmelzen mit den Bildern der Manege zu einem afrikanischen Gesamterlebnis, das sich auch in den angrenzenden kleineren Zeltpalästen fortsetzt. So wie der Barbereich sind das Foyer, das Veranstaltungszelt und die Kunstausstellung durch überdachte souk-ähnliche Gänge mit dem Chapiteau verbunden. In den Pausen können die Gäste durch diese einmalige Zeltlandschaft wandern, eintauchen in fremde Welten. Auch durch einen Souk mit dem Ensemble der Zelte verbunden ist eine Ausstellung moderner afrikanischer Kunst. Die ausstellenden Künstler kommen aus den unterschiedlichsten afrikanischen Ländern, aus Kamerun, dem Senegal, Nigeria, Ghana, Algerien und Benin. Sie alle kennen die teils frei gewählte, teils durch Migration erzwungene Reise zwischen den Welten, sie alle sind heute Vermittler der Kulturen. Ihre Arbeiten werden geprägt von den eigenen Erfahrungen und weisen Merkmale kultureller Hybridität auf. Dabei stellt sich die Reise symbolisch immer wieder anhand von Fortbewegungsmitteln dar. Jede Reise ist, wie schon Paul Virilio einmal sagte, ein kleiner Tod, häufig die Flucht ins Exil und die Heimatlosigkeit, sehr oft aber auch ein Tod, dem in der Kunst der Afrikaner das blühende Leben folgt

Wikipedia über „AFRIKA! AFRIKA!“

„AFRIKA! AFRIKA!“ ist der Name einer Show von André Heller unter dem Motto „Kontinent des Staunens“, die am 15. Dezember 2005 in Frankfurt am Main Premiere hatte. Ticketverkäufern zufolge verzeichnete sie bis heute im Rahmen verschiedener europäischer Gastspiele eine Zuschauerzahl von über drei Millionen. Einem Pressetext der Nürnberger Nachrichten zufolge gilt die Produktion als „erfolgreichste Zirkusshow Europas“. Vor einiger Zeit wurde eine zweite Produktion der Show aufgelegt. Mittlerweile hat sich Heller aber von der Show getrennt, um sich neuen Expeditionen zu öffnen. Weitere Stationen waren unter anderem Februar/März 2008: Hannover, September/Oktober 2008: Bremen, Basel, Nürnberg, Luxembourg.

Die Show findet in einem Zirkuszelt statt (ähnlich André Hellers 1981 erstmals vorgestelltem Zirkusvarieté Flic Flac) und vereint Artistik, Tanz, Musik und Gesang mit phantasievoller Maske und exotischen Düften. Rezensionen in der internationalen und deutschsprachigen Presse loben unter anderem das Ganze und die „familienfreundliche“ Gestaltung.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Afrika_Afrika_%28Kunst%29



Afrika Afrika (Show)

Afrika Afrika „AFRIKA! AFRIKA!“, Show eine Show von André Heller unter dem Motto „Kontinent des Staunens“, die am 15.12.2005 in Frankfurt am Main Premiere hatte. Im Ausland ist sie auch unter "Africa Africa" bekannt. Ticket- verkäufern zufolge verzeichnete sie bis heute im Rahmen verschiedener europäischer Gastspiele eine Zuschauerzahl von über 3 Mio. Der Nürnberger Nachrichten zufolge gilt die Produktion als „erfolgreichste Zirkusshow Europas“. Quelle Bildquelle: Axel Hindemith; CC