Kann die wachsende Mittelschicht in Afrika den Kontinent aus der Armut führen?

In den letzten Jahren hat sich in Afrika einiges verändert. Rohstoffquellen wurden erschlossen und man investierte vermehrt in den Dienstleistungssektor. Diese und andere Maßnahmen haben dazu geführt, dass die Mittelschicht rasant wachsen konnte und noch immer wächst die soziale Mittelschicht in Afrika schneller als die Gesamtbevölkerung. Die Volkswirtschaft wurde liberalisiert und damit konnten sich etwa 34 Prozent der Gesamtbevölkerung einen Weg in die Mittelschicht bahnen.

Die Inflation soll kontrolliert werden

Die Länder in Afrika haben inzwischen Strategien entwickelt, die eine vernünftige Förderung von Investitionen zulassen und gleichzeitig wurden Möglichkeiten geschaffen, mit denen sich die Inflation besser kontrollieren lässt. So konnte die soziale Mittelschicht im Norden des Kontinents bereits auf 89,5 Prozent anwachsen und auch in anderen Ländern lassen sich Fortschritte erkennen. Lediglich in Burundi und Liberia zählen weniger als fünf Prozent zur Mittelschicht, doch weil Afrika nicht von den negativen Faktoren betroffen ist, mit denen viele Industrieländer derzeit zu kämpfen haben, stellen Experten hier günstige Prognosen.

Bitcoin.de-Preis

Die Mittelschicht gibt zwischen 2 und 20 Dollar täglich aus

Zur sozialen Mittelschicht in Afrika zählt jeder Erwachsene, der am Tag zwischen 2 und 20 Dollar ausgeben kann. Die Afrikanische Entwicklungsbank meldete, dass der Konsum meist noch am unteren Ende dieser Skala liegt und damit weiteres Wachstum notwendig ist, damit die Mittelschicht in Afrika das Land aus der Armut führen kann. Steigende Einkommen sind hier ein erster Schritt, denn sie treiben die Nachfrage im eigenen Land nach oben und damit können Hersteller und Einzelhändler ihre Waren vertreiben und das schafft Arbeitsplätze und damit soziale Sicherheit. Viele Einzelbeispiele zeigen, dass Unterhaltungselektronik, Immobilien und Autos inzwischen auch in Afrika immer gefragter werden und so siedeln sich nach und nach in den Städten die dazugehörigen Vertriebs- und Produktionsstätten an. Auch im Dienstleistungssektor tut sich einiges und Unternehmen wie inkasso bfs, die das Forderungsmanagement ihrer Kunden betreuen sowie andere Finanzdienstleister aus ähnlichen Segmenten finden in Afrika einen wachsenden Markt, der bedient werden möchte.