Ohne Reiseleiter durch Afrika?

Ohne Reiseleiter durch Afrika?Eine große Schwierigkeit ist darin zu sehen, dass die politische Lage in vielen afrikanischen Ländern nicht stabil ist. Innere Unruhen und Grenzstreitigkeiten sind durchaus zu erwarten, wenn die Reiseroute durch solche Regionen führt. Ein Abwägen der Risiken ist hier überlebenswichtig für den Reisenden, da er nur selten über die aktuelle Lage entlang seiner Route informiert wird. Abschließend ist noch zu sagen, dass sich der Planer so einer Reise auch noch intensiv mit den Ein- und Ausfuhrbestimmungen der Staaten beschäftigen muss, die auf der Reiseroute besucht werden sollen. Ansonsten sind böse Überraschungen beim Wechsel zwischen Hoheitsgebieten zu erwarten, die der geplanten Tour ein frühzeitiges und jähes Ende bereiten können.

Diese Frage, ob eine Reise ohne Reiseleiter durch Afrika sinnvoll ist, lässt sich also nicht pauschal beantworten. Sie ist einzelfallabhängig. Für 95 % der Reiselustigen kann man sie aber mit einem klaren „Nein“ abschließen. Wer über so eine Reise nachdenkt, sollte sich von vornherein über Verschiedenes klar sein. Afrika ist der drittgrößte Kontinent dieser Erde. Auf diesem Kontinent werden ca. 2.000 verschiedene, eigenständige Sprachen gesprochen. Wenn man so ein Vorhaben plant, muss man über einen Grundwortschatz in den Sprachen der besuchten Regionen verfügen. Ohne Reiseleiter ist so etwas schon die erste Herausforderung. Nummer zwei ist ein adäquates Fortbewegungsmittel. Verkehrstechnisch ist Afrika über weite Teile auch heute noch unerschlossen oder zumindest nur teilweise von Straßen, Bahnen, Schifffahrtswegen und Flughäfen durchsetzt. Es ist also sinnvoll, über ein robustes Fahrzeug zu verfügen und über eine gute und günstige Kfz-Versicherung, die auch für Schäden auf dem afrikanischen Kontinent eintritt.

Weiter gilt zu bedenken, dass ein Reiseleiter meist ortskundig ist. Verzichtet man auf ihn, ist man auch dahingehend auf sich selbst gestellt. Man benötigt also das aktuellste Kartenmaterial und zumindest Grundkenntnisse in der terrestrischen Navigation, Kompass und GPS-Ortung muss als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Ein funktionsfähiges Kommunikationssystem ist ebenso lebenswichtig. Hier kommen nur leistungsstarke Funkgeräte und Satellitentelefone in Frage. Normale Mobiltelefone sind nutzlos, da eine Netzabdeckung nur in der Nähe von Ballungszentren gegeben ist. Die Route muss im Voraus exakt geplant werden, um notwendige Vorräte in Reserve zu haben, bis der nächste mögliche Versorgungspunkt erreicht ist. Für diese Punkte ist eine Recherche unbedingt notwendig, da es nicht selbstverständlich ist, dass man an so einem Ort seine Vorräte ergänzen kann. Das ist allein schon eine logistische Vorarbeit, die viel Zeit und Mühe verursacht.