Welcher Impfschutz ist wichtig für die Afrikareise?

Um den Urlaub in Afrika unbeschwert genießen und gesund wieder nach Deutschland zurückkehren zu können, sind eine Reihe von Impfungen erforderlich. Reisende sollten beachten, dass einige Impfungen bereits mehrere Wochen vor dem Reisetermin durchgeführt werden müssen. Bei anderen müssen bestimmte Impfabstände eingehalten werden. Es ist deshalb empfehlenswert etwa zwei Monate vor dem Reisetermin einen Tropenarzt oder den Hausarzt aufzusuchen, um sich über die erforderlichen Impfungen zu informieren. Welche Impfungen bei einer Afrikareise genau benötigt werden, hängt immer vom genauen Reiseziel ab. Weitergehende Informationen zur den empfohlenen Schutzimpfungen finden sich hier.

Malaria

Malaria gehört zu den am weitest verbreiteten Tropenkrankheiten. Für das gesamte tropische Afrika gilt eine erhöhte Malariagefahr. In den Gebieten südlich der Sahara bis zum nördlichen Namibia ist die Malaria tropica sehr verbreitet, die ohne ausreichende Behandlung innerhalb kurzer Zeit zum Tode führen kann. Nördlich der Sahara ist Malaria jedoch relativ selten. Da sich Mückenstiche nicht immer vermeiden lassen, ist eine Prophylaxe durch Medikamente in jedem Fall angeraten. Durch eine regelmäßige, vorbeugende Einnahme der Medikamente wird das Risiko an Malaria zu erkranken deutlich reduziert. Dazu ist die Mitnahme eines Medikamentes zur notfallmäßigen Selbstbehandlung der Malaria empfehlenswert.

Cholera

Bei der Cholera hingegen handelt es sich um eine bakterielle Infektionskrankheit, von der vorwiegend der Dünndarm betroffen ist. Eine Infizierung kommt zumeist durch verunreinigtes Trinkwasser oder infizierter Nahrung zustande. Bei einer Infektion kann es zu starkem Durchfall und extremem Erbrechen kommen. Zwar ist das Infektionsrisiko für Afrikareisende relativ gering, eine Impfung ist jedoch dennoch ratsam. Für die Impfung wird ein Wirkstoff mit abgetöteten Cholera-Erregern verwendet. Die Schutzwirkung liegt bei etwa 90 Prozent. Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren werden zwei Impfungen innerhalb von 1 bis 4 Wochen benötigt. Nach Ablauf eines Jahres ist dann eine Auffrischung erforderlich.

Typhus

Wer in Gegenden mit unzureichenden Hygienebedingungen reist, für den empfiehlt sich eine Impfung gegen Typhus. Da die Schutzimpfung jedoch keinen absolut sicheren Schutz bietet, darf auf die allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen bei der Ernährung nicht verzichtet werden. Bei der Impfung kann zwischen Infektions- und Schluckimpfungen gewählt werden.

Hepatitis A

Hepatitis A ist eine durch den Hepatits A Virus hervorgerufene Infektionskrankheit. Die Infektion hat in keinem Fall einen chronischen Verlauf und in den meisten Fällen heilt die Erkrankung ohne Komplikationen wieder aus. Hervorgerufen wird die Infektion durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel. Eine aktive Impfung schützt für etwa ein Jahr. Nach Ablauf von 6-12 Monaten ist eine Auffrischung der Impfung erforderlich.

Bitcoin.de-Preis

Hepatitis B

Eine Infektion mit dem Hepatits B Virus kann sowohl akut wie auch chronisch verlaufen. Übertragen wird die Infektion durch Blut und ungeschützten Geschlechtsverkehr. Tätowierungen und Akupunkturbehandlungen mit unsterilen Instrumenten sowie medizinische Behandlungen bilden ebenfalls ein Infektionsrisiko. Nach der 2. Dosis liegt die Schutzwirkung der Impfung bei etwa 80 Prozent. Nach 4-6 Wochen erfolgt die 2. Dosis und nach 6-12 Monaten kommt nochmals eine 3. Dosis. Die Schutzwirkung hält danach für 10 Jahre an.

Tollwut

Eine Tollwutimpfung empfiehlt sich für alle die Personen, die während ihres Afrika Aufenthalts in engen Kontakt zu Tieren kommen. Dazu ist die Impfung auch bei Langzeitaufenthalten dringend angeraten. Nach einer Bissverletzung sollte jedoch in jedem Fall sofort ein Arzt aufgesucht werden. Dieser kann dann noch eine nachträgliche Impfung vornehmen. Andernfalls verläuft eine Erkrankung mit Tollwut nahezu immer tödlich.

Polio (Kinderlähmung)

Eine Auffrischung der Polio Impfung ist immer dann zu empfehlen, wenn die letzte Impfung länger als 10 Jahre zurückliegt. Wurde die Impfung bisher als Schluckimpfung durchgeführt, ist man in letzter Zeit zu Injektionsimpfungen übergegangen. Hierzu werden abgetötete Erreger als Regelimpfung verwendet.

Gelbfieber

Eine Impfung gegen Gelbfieber bietet einen nahezu kompletten Schutz. Die Impfung muss spätestens 10 Tage vor der Abreise durchgeführt werden. Einmal durchgeführt bleibt die Schutzwirkung für 10 Jahre enthalten. Eine Impfung gegen Gelbfieber ist vor allem bei Reisen nach West-, Zentral- und Ostafrika dringend zu empfehlen.